x
Kategorien Seiten
Genießer aufgepasst Genießer aufgepasst: Dienstags und Donnerstags wird in der Coffeethek frisch geröstet!

Säurearmer Kaffee & milder Espresso – magenschonend und bekömmlich

Teilen Drucken E-Mail

Viele Menschen vertragen keinen Kaffee und verzichten deshalb darauf. Ein häufiger Grund dafür sind die im Kaffee enthaltenen Chlorogensäuren, die bei industriell hergestellten Kaffeesorten meist stärker ausgeprägt sind. Aber das muss nicht so sein: Wer auf schonend gerösteten Kaffee und Espresso umsteigt, der wird sich über die Bekömmlichkeit von säurearmen Kaffees und Espressi umgehend wundern. Wort drauf.

„Seit ich euren Kaffee probiert trinke, vertrage ich ihn wieder.“ oder „Juhu, ich kann wieder Kaffee trinken.“, das berichten Kunden immer wieder, nachdem sie unsere schonend gerösteten Kaffees getestet haben. Woran liegt das? Es liegt weder an den Kunden noch am Kaffee selbst, sondern vielmehr an der Kaffeeröstung oder der Art der Röstung. Denn zwischen einer industriellen und einer schonenden Röstung liegen Welten.

Zwei Röstverfahren: Langzeitröstung versus Industrieröstung

In der Kaffeeindustrie werden Kaffeebohnen in den allermeisten Fällen mit hoher Temperatur und kurzer Röstzeit geröstet. Dies wird gemeinhin als Industrieröstung bezeichnet. Dabei gibt es zwei wesentliche Probleme: Zum einen sind die Verbraucher nichts anderes gewöhnt. Sie kennen den Geschmack des Kaffees und möchten eine gleichbleibende Kaffeequalität – auch wenn es aus Kaffeeexperten-Sicht nicht die beste Qualität ist. Zum anderen können bei zu schneller Röstung mit zu hoher Temperatur nicht genug Chlorogensäuren abgebaut werden. Der Kaffee kann bitter schmecken und der Magen reagiert mit Grummeln.

Gute Kaffeerösterien wissen das und rösten anders. Bei der Langzeitröstung werden die Kaffeebohnen zwischen 12 und 22 Minuten geröstet – mit einer steigenden Temperaturkurve. Natürlich ist die Röstzeit abhängig vom Endprodukt: Espresso wird stärker und länger geröstet, während verschiedene Kaffees kürzere Röstzeiten erhalten. Bei einer schonenden Röstung können sich die Kaffeearomen ausbilden und die Chlorogensäuren werden zum Großteil abgebaut. Im Endeffekt entsteht nur so ein magenschonender, säurearmer Kaffee, der gut bekömmlich ist und richtig lecker schmeckt.

Säurearmer Kaffee – höchster Kaffeegenuss ohne Sodbrennen

Natürlich spielen noch mehr Faktoren eine Rolle bei der Kaffeequalität, aber das Rösten nimmt eine Sonderstellung ein. Der letzte Schritt der Kaffeeveredelung sollte deshalb auch von erfahrenen Röstern mit guter Nase begleitet werden. Oder ihr seid risikobereit, probiert es selbst mal mit unseren grünen Kaffeebohnen (Rohkaffee) aus und röstet den Kaffee wie vor hundert Jahren: Im Ofen, in der Pfanne oder mit einem alten Pfannenröster, die einigen Kaffeefans noch ein Begriff sein dürften. Zu dem Thema „Kaffee selbst rösten“ wird nächste Woche ein Blogbeitrag folgen! Wer rastet, der röstet!

 

 

 

 



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtfeld

Die Coffeethek – Kaffeegenuss – frisch geröstet