x
Kategorien Seiten
Genießer aufgepasst Genießer aufgepasst: Dienstags und Donnerstags wird in der Coffeethek frisch geröstet!

Kaffee trinken in der Schwangerschaft?

Teilen Drucken E-Mail

Zugegeben, manche erinnern sich an ihre Schwangerschaft als die schönste Phase ihres Lebens. Doch seien wir mal ehrlich – Morgenübelkeit, dicke Beine, Gelenkschmerzen und Gewichtszunahme sind nur ein paar der nicht so rosigen Aspekte einer Schwangerschaft. Und was ist mit dem Kaffee am Morgen?

Und wenn wir dann nach einer fast schlaflosen Nacht aufstehen und unser Partner uns ein Glas Wasser anbietet, möchten wir am liebsten nur noch an die Decke gehen. „Koffein schadet dem Kleinen“ – so heißt es ja schließlich in den diversen Baby-Ratgebern. Und so opfern wir natürlich auch das, was uns durch die 9 Monate hätte retten können.

Einmal aufatmen: Schwangere dürfen Kaffee trinken

Doch hier kommt die gute Botschaft: Kaffee in der Schwangerschaft ist in Ordnung! Natürlich in Maßen, denn das Baby steht bei jeder werdenden Mutter an erster Stelle. Was ihr alles beachten müsst, damit ihr euren morgendlichen Kaffee weiterhin auch in Ruhe genießen könnt, erfahrt ihr jetzt im Kaffeeblog.

Verschiedene Studien haben die Auswirkung von Koffein auf Schwangere und ihre heranwachsenden Babys getestet. Heraus kam immer ein Richtwert zwischen 200 und 300 Milligramm Koffein. Die tägliche Koffeinaufnahme während der Schwangerschaft sollte diese Werte nicht überschreiten. Umgerechnet sind das ein bis zwei Tassen Filterkaffee. Es spricht auch nichts gegen einen Milchkaffee mit der üblichen, pasteurisierten Milch oder Milchalternativen, nur auf Rohmilch solltet ihr aus bekannten Gründen verzichten.

Aber Achtung bei verstecktem Koffein

Ihr solltet zu eurem Kaffee jedoch auch andere Produkte hinzuzählen, die Koffein enthalten. Denn diese dürfen den Richtwert zusammen mit dem Kaffee ebenfalls nicht übersteigen. Darunter fallen zum Beispiel Schwarzer und Grüner Tee, doch auch in Kakao und Schokolade ist Koffein in geringer Dosis enthalten. In einer halben Tafel Zartbitterschokolade sind durchschnittlich 25 mg – in einer Tasse Schwarztee bis zu 45 mg Koffein.

Auf Energydrinks verzichtet ihr in der Schwangerschaft am besten ganz, da sie neben Koffein auch sehr viel Zucker und manchmal auch Taurin enthalten, das der menschliche Körper in ausreichender Menge selbst produziert. Auschlaggebend für die Frage, ob Schwangere Kaffee trinken sollten oder nicht, ist also die Gesamtbilanz an Koffein.

Und Kaffee während des Stillens?

Kann man auch während der Stillzeit Kaffee trinken? Fakt ist, dass geringe Mengen des von der Mutter aufgenommenen Koffeins über die Muttermilch an das Baby weitergegeben werden. Verzichtet also am besten auf Kaffee, wenn ihr bald stillen werdet – vor allem abends, denn es kann sein, dass euer Kind deshalb schlecht einschlafen kann. Die beste Zeit ist demnach direkt nach dem Stillen.

Denn so kann eurer Körper das Koffein größtenteils verarbeiten, bis ihr wieder stillt. Also lasst euch euren morgendlichen Lebensretter nicht streitig machen, denn schaden tut ihr damit niemandem – vorausgesetzt ihr haltet euch an die Mindestmengen an Koffein, habt die Gesamtbilanz im Blick und das richtige Timing, falls ihr stillt.

Die Coffeethek – Kaffeegenuss – frisch geröstet