x
Kategorien Seiten
Genießer aufgepasst Genießer aufgepasst: Dienstags und Donnerstags wird in der Coffeethek frisch geröstet!

Handgemachter Kaffee mit dem Hario Handfilter

Teilen Drucken E-Mail

Weiter geht’s mit der Serie Kaffeezubereitung. Kaffee von Hand gemacht: Hario Handfilter, Brewing Station und der Hario Wasserkocher im Einsatz!

Der erste Handfilter bestand aus einer Konservenbüchse und einem Löschpapier, wie man es in Schulheften findet. Die Erfinderin: Mellita Bentz. Sie probierte verschiedene Filtermethoden aus, um dem Kaffeesatz in der Tasse ein Ende zu bereiten. Im Sommer 1908 meldete sie das Gebrauchsmuster beim kaiserlichen Patentamt an. Seitdem wurden die Handfilter ständig weiterentwickelt und sind auch heute noch nicht aus der Mode gekommen.

Handfilter sind auf dem Vormarsch: Der Hario Dripper

Handfilter von Hario mit Brewing Station
Gut so – denn der Kaffee aus dem Handfilter überzeugt mit besonderem Aroma. Und gerade moderne Handfilter wurden dahingehend optimiert, dass die Durchlaufgeschwindigkeit größer und somit der Anteil an Bitterstoffen niedriger ist. Ein Beispiel hierfür ist der Hario Dripper, ein moderner Handfilter mit technischen Neuerungen. Für die Zubereitung mit einem Handfilter benötigst Du relativ feines Kaffeemehl, um eine ideale Extraktion zu erreichen. Unter ‚Extraktion‘ versteht man die Lösung von Aromen und anderen Inhaltsstoffen aus dem Kaffee.

Einfacher getan, als gesagt: Kaffee per Hand kochen

Handfilter mit Kaffeemehl befüllen
Du kannst den benötigten Papierfilter vorher mit heißem Wasser durchspülen. So erwärmst Du die Tasse und verringerst den Eigengeschmack des Filters. Fülle nun etwa einen gut gehäuften oder zwei Teelöffel Kaffeemehl in den Papierfilter, der im Handfilter liegt, und gebe etwas heißes Wasser hinzu. Nach kurzer Zeit beginnt der Kaffee aufzuquellen. Dies wird auch als Blooming oder Bloom bezeichnet.

Der Kaffeebloom im Handfilter

Der Bloom im Handfilter
Danach gießt Du das restliche Wasser in kreisenden Bewegungen in den Handfilter, sodass Kaffeemehl und Wasser ein wenig ‚durchgerührt‘ werden. Wichtig ist, dass das Wasserlevel gleich bleibt – so entsteht ein leichter Druck am unteren Ende des Filters, um den Kaffee in die Tasse zu ‚drücken‘. Optional kannst Du auch den Wasserstrahl kurz genau über die Filtermitte halten. So wird das untere Filterende wieder freigespült. Sobald das Wasser durchgelaufen ist, kannst Du Deinen handgemachten Kaffee genießen. Tipp: Variiere die Menge des Kaffeemehls, um Deinen persönlichen Geschmack zu finden. Du interessierst Dich für Hario Produkte? Dann bitte hier entlang.



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtfeld

Die Coffeethek – Kaffeegenuss – frisch geröstet