x
Kategorien Seiten
Genießer aufgepasst Genießer aufgepasst: Dienstags und Donnerstags wird in der Coffeethek frisch geröstet!

Der stärkste Kaffee der Welt hält dich 18 Stunden wach

Teilen Drucken E-Mail

So ein richtig guter Kaffee hält einen für mehrere Stunden wach – das erhofft man sich zumindest. Und wenn die Wirkung nachlässt, holt man sich eben den nächsten. Der Australier Steve Benington hat jetzt mit seiner Kreation den scheinbar perfekten Kaffee geschaffen. Einen Kaffee, der uns durch den Tag hilft und uns 18 Stunden lang volle Leistungsfähigkeit verschafft. Aber er birgt auch Risiken.

Wie funktioniert das – 18 Stunden wach sein? Die Antwort liegt im Koffeingehalt. Der ist nämlich ganze 80-mal höher als bei normalem Kaffee. Die Frage, ob das noch gesund ist, stellt sich da gar nicht mehr – er kann sogar tödlich sein.

Doch erst mal zu den Fakten. Eine Dose Red Bull enthält 80 mg Koffein, eine Tasse des „Asskicker“ Kaffees enthält fünf Gramm. Die Dosis, die einen menschlichen Körper umbringt, liegt bei etwa zehn Gramm – je nach Körpergröße, Gewicht und Toleranz. Kein Wunder also, dass auf jedem Kaffeebecher, der im Viscous Coffee in Adelaide verkauft wird, Warnungen abgedruckt sind: „Please see menu warning!“

Stärkster Kaffee: Koffein-Dauerspender

Normal ist an diesem Kaffee fast gar nichts. Auch die Verzehrweise unterscheidet sich: den Asskicker trinkt man verteilt über vier Stunden. So kann sich ein gesunder Körper an die großen Mengen Koffein gewöhnen und bis zu 18 Stunden auf Höchstleistung laufen. Menschen mit Herz- oder Kreislaufproblemen sollten auf seinen Verzehr jedoch komplett verzichten. Denn so viel Koffein kann tödlich sein. Das kann man gar nicht oft genug sagen.

Den Anreiz für den außergewöhnlichen Kaffee lieferte eine Krankenschwester, die etwas brauchte, dass ihr über ihre Nachtschichten hinweghelfen sollte. Der erste Versuch sorgte jedoch dafür, dass sie fast drei Tage lang wach blieb. Die Dosis wurde also etwas heruntergeschraubt und der Asskicker war geboren. Das Viscous Coffee feilte an den Details und änderte das Rezept, bis der Adelaide Asskicker Coffee auch im eigenen Cafè bereit zum Verzehr war. Seitdem wird er mit einer Warnung ausgeschenkt. Wir wissen nicht, ob Kunden dort auch einen Vertrag unterzeichnen müssen, der das Cafè von eventuellen Klagen befreit.

Wer sich mit den Risiken einer Überdosis Koffein nicht auseinandersetzen möchte oder nicht die Zeit hat, mal eben nach Australien zu fliegen, der kann bei uns in der Coffeethek vorbeischauen und Robusto Kaffee kaufen. Der hat auch einen ordentlichen Aufputscheffekt und darf dennoch gerne mehrmals am Tag genossen werden! Was haltet ihr vom australischen Asskicker? Braucht ihr einen solch heftigen Koffeinkick, um fit zu sein?

Die Coffeethek – Kaffeegenuss – frisch geröstet